Bonjour, ihr Lieben!

Am letzten Wochenende fand in Düsseldorf das Frankreichfest statt. Zahlreiche Touris und Düsseldorfer bahnten sich ihren Weg durch die Straßen der Altstadt, trugen nicht selten ihre Baskenmütze und das Baguette mit Stolz und die Niederlage aus dem Halbfinale schien schon so gut wie verkraftet. Wer Lust hatte, sich nicht nur 90% sondern 110% Frankreich zu geben, zahlte pro Person 5 EUR und sicherte sich sein Ticket für den Bereich im Innenhof des Rathauses.

Die Atmosphäre, die hier vorherrschte, hatte schon etwas von „Klein Paris“. Inmitten der Mauern verbreitete sich schnell ein angenehmes Flair, das nicht zuletzt auch von der Musik von der Bühne unterstützt wurde. Hier traten immer wieder verschiedene Bands auf, bei denen es dem Publikum zunehmend schwer fiel, sie wieder gehen zu lassen. „Encore une fois!“ schallte es nicht nur einmal aus den Reihen der Zuschauer, die sich die Zeit zwischen den Liedern mit französischen Weinen, Flammkuchen und Austern vertrieben. Ja, auch in kulinarischer Sicht kamen wirklich alle auf ihre Kosten.

frankreichfest_duesseldorf_2016_013

Frankreichfest Duesseldorf 2016

… Alle? Wirklich alle? Nein, ein kleiner Teil von Vegetariern (inklusive mir) schien zeitweise zu denken, nur auf der Basis von Macarons und Crèpes überleben zu können. Ausgehend davon, dass die Essensstände auf dem Frankreichfest das durchschnittliche Essensangebot in Frankreich darstellen, haben wir Gemüsefans wohl eher schlechte Karten. Kaum ein deftiges Gericht war auszumachen, das ohne Tier zubereitet wurde. Ist der Veggie-Trend vielleicht noch nicht in Frankreich angekommen? Wir wissen es nicht. Aber einen Nachmittag überlebt es sich auch gut mit süßen Köstlichkeiten und kiloweise Käse. (kleiner Restauranttipp: das „Blockhouse“ hat uns an diesem Tag hervorragend mit einem wundervollen Mittagessen versorgt. Hier werden sowohl Fleischesser als auch Veggies fündig. Ein Steakhouse, das vier rein-vegetarische Speisen bietet? Top!)

Alles in Allem war das Frankreichfest auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Es war nicht extrem voll, die Stände waren gut einzusehen und auch lange Schlangen waren entsprechend selten. Die 5 EUR Eintritt in den Innenhof des Rathauses lohnen sich allemal. Zu diesem Preis bekommt ihr eine einmalige Atmosphäre, ausreichend bequeme Sitzmöglichkeiten und die etwas „entspanntere“ Version im Vergleich zur Rheinpromenade.

Liebst,

Conny

 

[nggallery id=92]