Vom 7. Juni bis zum 7. Juli wird es in Neuss am Rhein wieder very Britsh. Das Globe-Theater an der Neusser Pferderennbahn dient als Austragungsstätte des 28. Shakespeare-Festivals.

Insgesamt 14 internationale Inszenierungen, unter anderem aus England, Deutschland, Österreich, Spanien, Polen und den USA, gastieren in den vier Wochen im Theater in Neuss. Sie alle zeigen diverse Interpretationen des bekannten Dichters, der auch 400 Jahre später bei den Zuschauern noch Begeisterung auslöst.

Das diesjährige Programm bietet für jeden Geschmack das passende. Wieder dabei ist Patrick Spottiswoode, der Leiter des Educational Departments am Londoner Globe-Theater. Seine Vorträge über Shakespeare und das „wooden O“ begeistern seit Jahren das Publikum und sind bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt.

Eine Premiere im Globe Neuss: Charles III, ein „Future History Play“, inszeniert von der bremer shakespeare company. Das Stück wird in Großbritannien mit positiven Kritiken überhäuft und eröffnet als Premiere das Festival. Wer die Stücke im Originalton – in englischer Sprache – bevorzugt, kann aus einem großen Assortiment von Aufführungen wählen (z.B. Tobacco Factory – „Henry V“). Für Zuschauer, die etwas Außergewöhnliches favorisieren, bietet das Enseble Teatre Papahema die „Zähmung der Widerspenstigen“ in polnischer Sprache an. Hier wird mit Übertitelungen das Verständnis der Handlung unterstützt. Ebenso bei der spanischen Version der wohl bekanntesten Liebesgeschichte der Welt – „Romeo und Julia“. Aufgrund des großen Anklangs im vergangenen Jahr, wird es erneut einen Shakespeare Tag für Kinder geben. Ein weiteres Highlight während des Festivals ist die legendäre Verfilmung des Hamlet mit Asta Nielsen aus dem Jahre 1912. Ergänzt wird diese durch die hervorragende Live-Musik von Michael Riessler.

Nachdem wir im letzten Jahr das  Festival leider nicht besucht haben freue ich mich umso mehr, dass wir wieder dabei sein dürfen. Es fühlt sich ein wenig wie nach Hause kommen an, denn die Atmosphäre packt mich persönlich immer, sobald ich auf den Parkplatz fahre. Ich freue mich sehr, dass sich dieses Literaturfestival sich hier am Rhein etabliert hat. In kleinem Kreis (ca. 500 Zuschauer) die Inszenierungen von wirklich hervorragenden Ensembles genießen zu dürfen, ist für mich etwas ganz besonderes.

Die Besucherzahlen sprechen für sich: Shakespeare begeistert generationsübergreifend das Publikum.

 

 

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück