“Einer der schönsten, flachsten und schnellsten City-Marathons…Düsseldorf-Marathon 2017

... in ganz Deutschland!" sagt der Mann neben mir zu seiner Frau.

Und irgendwie hat er auch Recht. Ein beeindruckendes Erlebnis, wenn tausende Läuferinnen und Läufer zur "Rheinischen Synfonie" auf die Strecke gehen und von ihren Lieben angefeuert werden. "Jens, DU BIST UNSER MANN!", "Quäl' dich, du Sau!" und "Komm' schon, das schaffst du!" gröhlt es von rechts und links.

Schönes Wetter, ambitionierte Sportler

Auch das Wetter hätte heute in Düsseldorf nicht besser sein können. Vielleicht war es ein wenig windig. Trotzdem: kein Regen, angenehme 18 Grad und fröhliche Gesichter. Lediglich an Kilometer 32 fällt auf, dass nur noch die wenigsten lachen können. Ein Krampf hier, Seitenstechen da... wie gesund ein Marathon wirklich ist, sei an dieser Stelle einmal dahingestellt.

metro_marathon_duesseldorf_2017_

Metro Marathon Düesseldorf 2017

Fakt ist: auch in 2017 war das Publikum wieder bunt gemischt... auch unser Oberbürgermeister Geisel lief mit und schaffte die Strecke in circa vier Stunden. An der Strecke selbst wurde angefeuert. Eigentlich war es egal, ob man die oder den Passierenden gerade kannte oder eben nicht. Es wurde geschrien, Alt getrunken und gefeiert. Besonders schön: dieses Jahr wurde auch in musikalischer Hinsicht so einiges geboten. Vom klassischen "She's a maniac" vom Band bis hin zu Live-Bands war alles vertreten. Und auch der Breitenbacher Hof, ja, das Hotel, in dem Udo Lindenberg himself mal als Page gearbeitet hatte, verteilte Bananen an die Teilnehmer.

Trotzdem hielt sich die Zahl der Zuschauer, vor allem im Vergleich zu den Vorjahren, in Grenzen. Die, die da waren, waren jedoch laut.

Am Ende gewann Robert Chemonges aus Uganda. Er brauchte für die rund 42 Kilometer weniger als 2 Stunden und 11 Minuten.

Wir freuen uns schon auf die kommenden sportlichen Highlights in unserer Landeshauptstadt!

Respekt!

... und Liebst,
Conny und Team

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben