Die 29. Techno-Classica – nostalgisches Schwärmen und laute Motoren

Hallo, ihr Lieben!

Gestern waren wir für euch auf der 29. Techno-Classica. Diese hat ihre Pforten von gestern an bis zum 09. April geöffnet und lässt das Herz aller Autofans ein wenig höher schlagen. Hier darf geträumt, gestaunt und -falls das nötige Kleingeld denn vorhanden ist- auch geshoppt werden.

Ein großes Gelände und eine Reise durch die Zeit

Egal, ob Mercedes SL mit Flügeltüren oder 750er iL von James Bond: auch die 29. Techno-Classica sorgt für einen hohen Blutdruck. Auf beachtlichen 127.000 Quadratmetern und in 21 Hallen plus vier Freigelände geben sich die namhaften Hersteller die Klinke in die Hand und sorgen auch in diesem Jahr mal wieder für ein beeindruckendes Line-Up.

Selbst der bekennende Oldtimer-Fan Peter Kraus ließ es sich gestern nicht nehmen, sich die Autos, die sicherlich auch hätten problemlos in seinen Filmen dabei sein können, aus der Nähe anzusehen.

Schon lange ist die Techno-Classica Anziehungspunkt für das internationale Publikum. Das wird unter anderem auch daran ersichtlich, dass auch in 2017 mehr als 1.250 Aussteller aus mehr als 30 Nationen vertreten sind. Autos verbinden? Hier definitiv!

Und für die Statistiker: 2016 freute sich die Messe über mehr als 201.000 Besucher. Ist das zu toppen? Bei dem Angebot sicherlich.

Die weltweit größte Historien-Schau der Automobilindustrie

Auch in diesem Jahr gibt es wieder spannende Präsentationen, neue Produkte und alte Klassiker zu bewundern. Immerhin ist die Techno-Classica mittlerweile zum erfolgversprechendsten Handelsplatz der internationalen Klassiker-Szene geworden. Neben den Oldtimern liegt der Fokus jedoch auch wieder auf weiteren Bereichen, wie beispielsweise…:

  • Restauratoren
  • Zuliefer-Betrieben
  • Autoliteratur-Anbietern
  • Künstlern

Und vielem mehr. Im Laufe der Jahre wurde die Techno-Classica kontinuierlich weiterentwickelt.

Ein besonderes Highlight in Halle 6

In Halle 6 wartet dieses Mal ein ganz besonderes Highlight auf die Besucher. Hier steht alles unter dem Thema „Grand Prix Monaco 1957“. Daher gibt es unter anderem auserlesene Rennwagen zu bestaunen. Welche? Rennwagen, die allesamt beim Großen Preis von Monaco 1957 starteten

Und wie geht es weiter?

Die Techno-Classica wagt jedoch auch einen Blick in die Zukunft. Es wird der Frage nachgegangen, welche Antriebsart sich durchsetzen wird: der Verbrennungs- oder der Elektromotor. Hierzu wurde sogar eine separate Sonderschau ins Leben gerufen, die daran erinnert, dass es schon in den Jahren zwischen 1900 und 1920 viele Autos mit Elektromotor gab.

Spannende  Tage also, die wir euch definitiv ans Herz legen können!

Liebst,
Conny

Eindrücker Techno Classica 2017

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben