Thymian ist nicht nur eine Gewürzpflanze, sondern auch als Kraut rund um die Gesundheit, und zwar gegen Erkältung, Asthma und Blasenentzündung nicht mehr wegzudenken. Die Heimatgebiete des Thymians liegen in Afrika, dem Zentrum der Artenvielfalt, man findet ihn aber auch im Mittelmeerraum. Dieser genügsame Allrounder, mit dem lateinischen Namen Thymus vulgaris, benötigt für sein Wachstum einen sandigen und trockenen Boden. Thymian zeichnet sich durch seine Robustheit und auch durch den wunderbaren und würzigen Duft aus, und hat in vielen heimischen Krautergärten seinen Platz gefunden.

Bei welchen Krankheiten hilft die Heilpflanze Thymian ?

Das aus den Blättern gewonnene ätherische Öl und auch der Tee, verschaffen Linderung bei Erkrankungen im Bereich Erkältung, Asthma und bei Blasenentzündungen. Thymian wirkt auch beruhigend, entwässernd, verdauungsfördernd und fiebersenkend. Im übrigen ist Thymian auch noch antibakteriell, entzündungshemmend und schmerzlindernd, und wird sogar Kleinkindern bei Keuchhusten verabreicht.

Diese Heilpflanze lindernd besonders Erkältungskrankheiten, da der Hauptwirkstoff Thymol, der im ätherischen Öl enthalten ist, schleim- und krampflösend wirkt. Auch wird bei entzündlichen Magen- und Darmerkrankungen Thymian verordnet, da diese Heilpflanze eine bakterienhemmende Wirkung hat und Linderung bei Beschwerden schafft. Bei festsitzendem Schnupfen wirkt ein Gesichtsdampfbad wahre Wunder. Außerdem sind die Dämpfe schweißtreibend und bewirken die Lösung des Schleimes im Stirnhöhlen- und Nasenbereich.

Gerade, wenn der Thymian in Blüte steht, hat er eine besonders heilkräftige Wirkung. Die nadelartigen Blätter enthalten neben dem ätherischen Öl, auch viele Gerbstoffe, die bei innerer Anwendung, z.B. mit einem Tee, im Magen-Darm-Trakt gesundheitsfördernd auf die erkrankte Schleimhaut wirkt.

Die heilenden Kräfte des Thymians lassen sich noch lange fortsetzen. Auch Stoffwechselerkrankungen, Frauenbeschwerden und Hauterkrankungen, und sogar Mundgeruch, können damit hilfreich behandelt werden.

Ist Thymian ein Risiko während der Schwangerschaft ?

Von Thymian während der Schwangerschaft und der Stillzeit wird abgeraten. Es ist  bekannt, dass Thymian  eine stimulierende Wirkung auf die Gebärmutter hat und so vorzeitige Wehen auftreten können.

Studien, die das widerlegen, liegen bisher noch nicht vor.

Wenn Sie noch mehr über die kostbare Pflanze erfahren möchten, dann schauen Sie unter:
www.thymian.info