Sicherlich gehört auch ihr zu den Menschen, die in ihrem Leben schon mindestens einmal umgezogen sind, oder? Vielleicht wegen des Studiums? Des Jobs? Oder wegen der „großen Liebe“?

Fakt ist: ein Umzug kann Spaß machen! Vor allem natürlich dann, wenn Sparpotenzial im Voraus erkannt wird und sich das Projekt „Wohnungswechsel“ so stressfrei wie möglich gestaltet.

Mit unseren folgenden Tipps startet ihr entspannt in den neuen Lebensabschnitt… egal, ob in der Großstadt oder auf dem Land!

Tipp Nr. 1: Umzugsangebote vergleichen!

Vor allem in größeren Städten gestaltet sich die Auswahl an Umzugsunternehmen vielseitig. Ein manueller Vergleich, ein Abtelefonieren der einzelnen Anbieter nimmt nicht nur viel Zeit in Anspruch, sondern kann auch Nerven kosten. Viel entspannter ist es daher, die verschiedenen Leistungen und Preise rund um den bevorstehenden Umzug einfach online zu vergleichen.

Tipp Nr. 2: Erstellt euch einen Plan!

Wer sich im Vorfeld einen Plan erstellt (an den er sich natürlich auch halten sollte), kann sich viel Stress ersparen. Sicherlich fallen euch auch viele Gegenstände ein, die ihr bis zum Wohnungswechsel nicht mehr braucht, oder? Klassisches Beispiel? Die Weihnachtsdeko! Accessoires wie diese können schon frühzeitig verpackt werden! So spart ihr nicht nur Zeit, sondern schafft euch „ganz nebenbei“ auch noch zusätzlich Platz!

Übrigens: im Zuge der Planerstellung sollten auch die „bürokratischen Aspekte“ nicht vernachlässigt werden! Das bedeutet: denkt daran, beispielsweise eure Post umleiten zu lassen! Ein entsprechender Nachsendeantrag kann ganz einfach bei der Post gestellt werden. Parallel dazu könnt ihr Versicherungen, Stromanbieter und Co. oft online mitteilen, unter welcher Adresse sie euch in Zukunft erreichen können.

Werbung

Tipp Nr. 3: Bittet Freunde um Hilfe!

Sicherlich gibt es niemanden, der nicht schon einmal einem guten Freund beim Umziehen geholfen hätte. Eure Kumpels sind vor allem dann eine große Hilfe, wenn es darum geht…:

  • Kisten zu packen
  • Möbel im Vorfeld zu entsorgen
  • Am Umzugstag auf eure Haustiere aufzupassen.

Teilt ihnen das entsprechende Datum am besten schon frühzeitig mit, damit diese sich „Tag X“ rot im Kalender markieren können.

Tipp Nr. 4: Beugt Ärger mit dem alten Vermieter vor!

Damit der Umzug auch wirklich in jeder Hinsicht in positiver Erinnerung bleibt, sollte auch die „alte Wohnung“ ordentlich übergeben werden. Immerhin möchtet ihr euch doch nicht mit eurem Ex-Vermieter über die Rückzahlung der Kaution streiten müssen, oder? Hier gilt es unter anderem, den Mietvertrag mit Hinblick auf Renovierungsarbeiten und Co. zu studieren. Oftmals wird vorgeschrieben, das Mietobjekt in einer „neutralen“ Farbe zu übergeben. Wer seine Wände dementsprechend in Rot oder einer anderen grellen Farbe gestrichen hat, sollte sich hier frühzeitig erkundigen, ob auf einen weißen Anstrich bestanden wird.

Wir wünschen euch einen tollen Umzug und einen unvergesslichen Start in einen neuen Lebensabschnitt!

Liebst,

Conny