Einmal im Jahr verwandelt sich Schloss Dyck in ein Mekka für PS-Fetischisten. Auch an diesem Wochenende standen wieder die Classic Days an. Im Fokus: Oldtimer, ganz viel Benzin in der Luft und (unter anderem) das besondere Flair der 1960er und 70er Jahre.

Wer noch mehr zum Ambiente beitragen mochte, kleidete sich auch selbst mim Stil dieser ganz besonderen Zeit und wurde so schnell zum Beliebten Fotomotiv. Für einen Tag lang haben auch wir die Sinnhaftigkeit der Fridays for Future Bewegung ein wenig ausgeklammert und die Mischung aus Benzin- und Adrenalingeruch genossen.

classic_days_2019

Classic Days 2019/ Copyright: niveau-klatsch.com

Autos aus unterschiedlichen Jahrzehnten

Besonders beeindruckend waren natürlich auch die Wagen, die teilweise ihren 100. Geburtstag feiern konnten. Das Motto „Nur gucken, nicht anfassen“ war hier mehr als verständlich, auch wenn sich der PS-Fan in mir durchaus gern hinter das Steuer eines SL 300 gesetzt hätte.

In Action konnte man die Boliden dann noch auf dem Rundkurs erleben. Viele (vorausschauende) Gäste hatten sich hier schon Klapptische und -stühle bereitgestellt, um dem Treiben noch besser folgen zu können.

Und: natürlich kamen auch die kleinen PS-Fans auf ihre Kosten. Sie konnten sich nicht nur im Kinderbereich austoben, sondern sich natürlich auch von Papas (oder Mamas) PS-Leidenschaft an einem der zahlreichen Stände inspirieren lassen.

Merchandise für Autofans

Was für den Musikliebhaber das Bandshirt ist, ist für den Autofan das Equipment. Auch in dieser Hinsicht blieben bei den Classic Days keine Wünsche offen. Besonders gefragt: Hüte und Handschuhe! Kein Wunder! Immerhin möchte der modebewusste Oldtimerkenner doch auch standesgemäß über die Landstraße cruisen, oder? Und: im Rahmen des diesjährigen Events wurde unter anderem auch der Hutwettbewerb „Concours de Chapeau“ ausgetragen. Eine ideale Gelegenheit, um das eigene Styling im Idealfall auch offiziell gewürdigt zu wissen.

Liebst,

Conny

Bildeindrücke der Classic Days 2019 auf Schloß Dyck